Home

 

Knappe Niederlage zum Saisonabschluß – ERC verkauft sich teuer in Frankfurt

 

(AU) Im letztem Spiel der Saison 2016/17 traf der ERC in der Eissporthalle Frankfurt auf den Landesliga-Meister der vergangenen beiden Spielzeiten, die 1b der Eintracht. Bei sommerlichen Temperaturen war es nach fünf Minuten Thorsten Becker, heute als Center zwischen Dirk Stather und Dominik Felsmann im Einsatz, der von halbrechts SGE-Torwart Hencl über die Fanghandseite bezwang. In der Folge erarbeitete sich die Eintracht ein leichtes Übergewicht und kam in der 14. Minute durch Daniel Straube zum Ausgleich. In der 19. Minute brachte Patrick Maisner Frankfurt erstmals in Front. Mit 1:2 ging es auch in die erste Pause. Den Mittelabschnitt beherrschte überwiegend die Eintracht, bei Pohlheim lief nicht viel zusammen. Marvin Idel (23.) und Markus Weber (28.) konnten auf 1:4 erhöhen, Glück und Goalie Florian Wagner verhinderten einen durchaus möglichen noch höheren Rückstand.

Im letzten Drittel gaben die Galloways aber noch einmal alles. Von Beginn an kamen sie nun besser ins Spiel. Marco Hedtrich, heute auf der Verteidigerposition neben Ernst Wilczek unterwegs, verkürzte mit seinem ersten Saisontor auf 2:4. Eineinhalb Minuten später stellte allerdings Markus Weber in Überzahl den Drei-Tore-Vorsprung für die Eintracht wieder her. Dennoch gab sich der ERC nicht auf, im Gegenteil. Ausdauernd unterstützt von einigen Fans, die die Stehplatzkurve der Löwen in Beschlag genommen hatten, setzte Pohlheim die Eintracht weiter unter Druck. Dirk Stather traf nach 46 Minuten zum 3:5, Benjamin Hopp legte knapp drei Minuten später das 4:5 nach. Nach einem sehenswerten Solo überwand Michael Woodbridge in der 54. Minute den Mitte des zweiten Drittels eingewechselten Eintracht-Goalie Wingels zum umjubelten Ausgleich. Den Schlußpunkt setzte allerdings Frankfurts Martin Pluchta, der zwei Minuten vor dem Ende einen Scheibenverlust im Pohlheimer Drittel zum 5:6-Endstand nutzte.

 

Der ERC Pohlheim beendet damit eine tolle Landeliga-Saison mit 17 Punkten auf dem sechsten Platz.

 

Torfolge:

1:0 Thorsten Becker (Dominik Felsmann) 5:03

1:1 Daniel Straube (Martin Pluchta) 13:20

1:2 Patrick Maisner (Markus Weber) 18:12

1:3 Marvin Idel (Tomica Kompes, Daniel Rohn) 22:05

1:4 Markus Weber (Patrick Fritsch, Marvin Idel) 27:06

2:4 Marco Hedtrich (Benjamin Hopp, Michael Woodbridge) 42:38

2:5 Markus Weber (Marvin Idel) ÜZ 44:06

3:5 Dirk Stather (Michael Woodbridge, Benjamin Hopp) 45:58

4:5 Benjamin Hopp (Michael Woodbridge, Christof Czech) 48:51

5:5 Michael Woodbridge 53:37

5:6 Martin Pluchta 58:00

 

Strafen: Pohlheim 6, Frankfurt 2

 

Schiedsrichter: Lang/Stehl

 

Aufstellung Pohlheim:

39 Florian Wagner; 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg, 8 Christof Czech, 12 Michael Woodbridge, 13 Tobias Wagner, 14 Frank Boele, 15 Dirk Stather, 17 Thomas Bartl, 21 Thorsten Becker, 28 Dirk Felsmann, 30 Benjamin Hopp, 34 Patrick Reichard, 48 Marco Hedtrich

 

6:1 - Pohlheim entführt drei Punkte aus Lauterbach!

 

(AU) Nachdem man die Luchse bereits im Hinspiel etwas unerwartet hatte bezwingen können, gelang dem ERC in der Eissport-Arena Lauterbach ein noch größerer Coup. In einer intensiven Begegnung kämpften die Galloways die Gastgeber nieder und fuhren endlich den ersten Auswärtsdreier der Saison ein, mit 6:1 zudem der höchste Sieg der laufenden Spielzeit. Dreizehn Feldspieler und zwei Goalies standen Coach Tobias Wagner zu Verfügung, Jasmin Becker spielte an der Seite von Ernst Wilczek erstmals in der Verteidigung, im Tor startete Routinier Mario Nink.

Hatten die Luchse noch in der Vorwoche den designierten Landesliga-Meister Wallernhausen sensationell geschlagen, wurden sie von Pohlheim in der Anfangsphase eiskalt erwischt. In Überzahl besorgte Kapitän Lars Rechenberg nach zweieinhalb Minuten die Führung für die Gäste. Nach vier Minuten schlugen die Galloways erneut im Powerplay zu, als Goalgetter Dominik Felsmann einen Rechenberg-Schuß unhaltbar abfälschte. Pohlheims Defensive stand gut und störte die Luchse konsequent, Mario Nink zeigte eine starke Leistung im Tor und nach vorne erarbeitete man sich weitere gute Möglichkeiten. In der 12. Minute erhöhte Lars Rechenberg mit seinem zweiten Treffer des Abends gar auf 0:3.

Im zweiten Abschnitt stand die ERC-Abwehr fast durchgehend unter Beschuß, nach 23 Minuten verkürzte Lauterbachs Topscorer Luca Rinke auf 1:3. Die zweite Hälfte des Mittelabschnitts verbrachte Pohlheim überwiegend in Unterzahl, doch das Defensivbollwerk hielt mit Geschick und Glück dem Druck stand.

Nachdem man sich im letzten Drittel schließlich gegen zunehmend ratlos wirkende Luchse aus deren Dauerdruck befreien konnte, sorgte Tobias Wagners 1:4 in der 51. Minute für die Vorentscheidung. Dirk Stather und Benjamin Hopp schraubten das Ergebnis in der Schlußminute auf 1:6 hoch, sehr zur Freude des Pohlheimer Anhangs, der die Mannschaft über 60 Minuten lautstark unterstützte.

Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Verteidiger Patrick Reichard, der sich in der Schlußphase unglücklich das Knie verdrehte.

 

 

Torfolge:

0:1 Lars Rechenberg (Stephan Wasserfuhr) ÜZ 2:31

0:2 Dominik Felsmann (Lars Rechenberg, Stephan Wasserfuhr) ÜZ 4:04

0:3 Lars Rechenberg (Dominik Felsmann, Amanda Rempel) 11:49

1:3 Luca Rinke (Ralf Müller, Christopher Milling) 23:09

1:4 Tobias Wagner (Lars Rechenberg, Thorsten Becker) 50:35

1:5 Dirk Stather (Dominik Felsmann) 59:11

1:6 Benjamin Hopp (Tobias Wagner) 59:53

 

Strafen: Lauterbach 10, Pohlheim 18

 

Schiedsrichter: Lang/Michalski

 

Aufstellung Pohlheim:

27 Mario Nink (39 Florian Wagner, nicht eingesetzt); 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg, 7 Amanda Rempel, 13 Tobias Wagner, 15 Dirk Stather, 17 Thomas Bartl, 21 Thorsten Becker, 28 Dominik Felsmann, 29 Stephan Wasserfuh, 30 Benjamin Hopp, 33 Jasmin Becker, 34 Patrick Reichard, 48 Marco Hedtrich

 

 

ERC Pohlheim – Ice Devils Bad Nauheim 4:10 (1:3/2:2/1:5)

 

(AU) Nach knapp vier Wochen Pause traf der ERC am 26.2. in Diez auf die Ice Devils aus Bad Nauheim. Auch wenn man sich im Hinspiel in der Kurstadt mit 1:3 mehr als achtbar verkauft hatte war die Rollenverteilung gegen den Hessenligaabsteiger von Beginn an klar. Die Gäste starteten auch druckvoll und gingen bereits nach gut drei Minuten durch ein Überzahl-Tor von Jonas Gübler in Führung. Ebenfalls im Powerplay konnte Tobias Wagner auf Zuspiel von Dirk Stather in der 11. Minute für Pohlheim ausgleichen. Nur eine knappe Minute später schlugen die Ice Devils zurück, erneut war Gübler der Torschütze. Bad Nauheims Top-Scorer Marko Becker erhöhte in der 17. und in der 22. Minute durch zwei beinahe identische Kontertore auf 1:4. Pohlheim fand aber im zweiten Drittel allmählich besser ins Spiel. Kapitän Lars Rechenberg konnte in 26. Minute auf 2:4 verkürzen. Doch fast im direkten Gegenzug stellte Bauheims Tim Hinkfuß den alten Abstand wieder her. Wenig später verpaßte Dominik Felsmann nach einer sehenswerten Kombination in Unterzahl noch den Anschluß, machte es aber schließlich in der 37. Minute besser und verwertete einen Stather-Querpaß zum 3:5.

Im Schlußdrittel gerieten die Galloways in Unterzahl zunächst gehörig unter Druck. Ein Doppelschlag von Nauheims Mannschaftskapitän Hinkfuß sorgte in der 45. Minute für die Vorentscheidung. Nach einer Auszeit konnte Dirk Stather kurz darauf noch einmal auf 4:7 verkürzen. Knapp 14 Minuten vor Schluß kam Mario Nink zu seinem Saisondebüt im Pohlheimer Tor und löste den gewohnt starken Florian Wagner zwischen den Pfosten ab. Leider wurde Nink von den Ice Devils eiskalt erwischt und mußte in nicht einmal zwei Minuten dreimal hinter sich greifen. In der Schlußphase verflachte das ohnehin entschiedene Spiel, so daß außer einer Reihe von Strafzeiten nichts Nennenswertes mehr passierte.

 

Torfolge:

0:1 Jonas Gübler (Marko Becker) ÜZ 3:13

1:1 Tobias Wagner (Dirk Stather) ÜZ 10:26

1:2 Jonas Gübler (Moritz Kleinschmidt, Marko Becker) ÜZ 11:21

1:3 Marko Becker (Slim Trabelsi) 16:29

1:4 Marko Becker (Slim Trabelsi) 21:57

2:4 Lars Rechenberg (Dominik Felsmann, Amanda Rempel) 26:13

2:5 Tim Hinkfuß (Dominik Scheidt) 26:47

3:5 Dominik Felsmann (Dirk Stather) 36:30

3:6 Tim Hinkfuß (Dominik Scheidt, Martin Arnold) 44:22

3:7 Tim Hinkfuß (Dominik Scheidt, Martin Arnold) 44:48

4:7 Dirk Stather (Stephan Wasserfuhr) 45:19

4:8 Jonas Gübler (Slim Trabelsi) 46:26

4:9 Tim Hinkfuß (David Becker, Dominik Scheidt) 47:22

4:10 Slim Trabelsi (Marko Becker) 48:16

 

Strafen: Pohlheim 12, Bad Nauheim 10

 

Schiedsrichter: Paracki/Michalski

 

Aufstellung Pohlheim: 39 Florian Wagner (27 Mario Nink, ab 46:06); 2 Ernst Wilczek, 5 Lars Rechenberg, 8 Christof Czech, 13 Tobias Wagner, 14 Frank Boele, 15 Dirk Stather, 17 Amanda Rempel, 19 Niklas Rühl, 28 Dominik Felsmann, 29 Stephan Wasserfuhr, 30 Benjamin Hopp, 34 Patrick Reichard, 35 Vitali Fink, 48 Marco Hedtrich

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

Sehr geehrte Mitglieder des ERC Pohlheim,

 

Wir laden alle Mitglieder herzlich ein zur

 

Jahreshauptversammlung des ERC Pohlheim

am Samstag den

8.04.2017 um 18.30 Uhr

Im Jubiläumsjahr ausnahmsweise nicht in Pohlheim sondern

Hof Haina 1, 35444 Biebertal

 

Auf Euer/Ihr kommen freut sich der Vorstand.

i.A. Marco Hedtrich

1. Vorsitzender

 

Tagesordnungsvorschlag für die Jahreshauptversammlung des ERC Pohlheim am 08.04.2017

 

Top 1: Begrüßung

Top 2: Verabschiedung der Tagesordnung

Top 3: Berichte

* Bericht des 1. Vorsitzenden

* Bericht des Trainers und des Sportwartes

Top 4: Bericht des Kassenwartes

Top 5: Bericht der Kassenprüfer und Antrag auf Entlastung des VS

Top 6: Aussprache / 25. Jubiläumsjahr

Top7: Wahl der Kassenprüfer

Top 8: Anträge

Top 9: Verschiedenes

Knappe Niederlage in Wiesbaden

 

(AU) Bei optimalem Eishockeywetter gastierte der ERC Pohlheim am 29.1. auf der offenen Henkell-Kunsteisbahn beim EV Wiesbaden. Die Ice Tigers, die man im Hinspiel mit 3:2 hatte bezwingen können, haben sich im Saisonverlauf personell deutlich verstärkt und stellen mit dem 40-jährigen Routinier Alexei Gebel den aktuellen Top-Scorer der Liga. Daher lautete die Devise von Beginn an konzentrierte Defensive. Nach gut drei Minuten brachte Benjamin Groß die Gastgeber mit 1:0 in Front, während bei Pohlheim mit Lars Rechenberg und Thorsten Becker gleich zwei Spieler auf der Strafbank saßen. Auch in der Folge waren die Ice Tigers zwar spielerisch überlegen, Pohlheim konnte aber mit disziplinierter Abwehrarbeit und einer herausragenden Goalie-Leistung von Florian Wagner weitere Gegentreffer verhindern, so daß es mit 1:0 in die erste Pause ging. Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild, Wiesbaden versuchte, das Spiel zu machen, Pohlheim hielt auch physisch mit aller Macht dagegen. In der 27. Minute zog Kapitän Lars Rechenberg aus der neutralen Zone ins Wiesbadener Drittel und erwischte Goalie Stefan D'Anna auf dem falschen Fuß zum 1:1-Ausgleich. 5 Minuten später lag der Puck erneut im Gehäuse der Ice Tigers, doch der vermeintliche Pohlheimer Führungstreffer wurde wegen Torraumabseits nicht gegeben. Die Gastgeber erhöhten daraufhin wieder den Druck und gingen durch einen fulminanten Schlagschuß von Alexei Gebel in der 36. Minute erneut in Führung. Als Jonas Schmidt nach einem individuellen Fehler in der 49. Minute auf 3:1 erhöhte, schien die Messe gelesen. Doch wo die Galloways in den letzten Jahren an dieser Stelle vermutlich auseinandergefallen wären und sich in ihr Schicksal ergeben hätten, schafften sie es, wie schon mehrfach in der laufenden Saison, sich schnell wieder zu fangen. Knapp 3 Minuten vor Schluß setzte Coach Tobias Wagner dann bereits alles auf eine Karte und nahm den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Diese Maßnahme zahlte sich zunächst auch aus, denn Michael Woodbridge konnte Pohlheim mit seinem 5. Saisontor auf 3:2 heranbringen. Der Ausgleich sollte allerdings leider nicht mehr gelingen.

 

Torfolge:

1:0 Benjamin Groß (Sascha Wölfel, Mirco El-Nomany) 3:06

1:1 Lars Rechenberg (Dirk Stather) 26:07

2:1 Alexei Gebel (Benhamin Groß) 35:26

3:1 Jonas Schmidt 48:07

3:2 Michael Woodbridge (Lars Rechenberg, Dirk Stather) 57:34

 

Strafen: Wiesbaden 8, Pohlheim 12

 

Schiedsrichter: Rößler/Stehl

 

Aufstellung Pohlheim: 39 Florian Wagner; 5 Lars Rechenberg, 8 Viktor Brumm, 12 Michael Woodbridge, 13 Tobias Wagner, 15 Dirk Stather, 19 Nik Rühl, 21 Thorsten Becker, 28 Dominik Felsmann, 29, Stephan Wasserfuhr, 30 Benjamin Hopp, 34 Patrick Reichard, 35 Vitali Fink, 43 Marven Jantz, 48 Marco Hedtrich

 

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj